Frankfurt Tipps

Nach einem Seminartag: was unternehmen?

Wer in Frankfurt eines der Betriebsratsseminare besucht, hat eine große Auswahl an Freizeitaktivitäten zur Auswahl, um die Stadt zu entdecken und mit den anderen Seminarteilnehmer:innen die Themen des Seminartages noch einmal zu rekapitulieren und diskutieren. (Betriebsrat Seminare Frankfurt)

Hier ein paar Frankfurt-Tipps

Kneipen: Alt-Sachsenhausen

Das Sachsenhäuser Viertel ist die Kneipengegend Frankfurts. Apfelwein oder Caipirinha – hier lernen Sie Leute kennen, wenn Sie wollen. Sachsenhausen erreichen Sie zu Fuß von der Innenstadt in wenigen Minuten. Man kann also vorher ein wenig Sightseeing unternehmen und sich danach mit der Seminargruppe in Alt-Sachsenhausen treffen.

Autofans unter den Betriebsräten gucken bei ihrem Frankfurt Besuch evtl. mal, ob es in der Klassikstadt gerade eine interessante Veranstaltung gibt. Auch das Verkehrsmuseum in Frankfurt ist interessant – aber erst schauen, ob es wieder geöffnet ist (05/2022).

Lieber ein Technik-Museum? Dann müsste man von Frankfurt nach Mannheim fahren:
200 Jahre Technik- und Sozialgeschichte: das Technomuseum in Mannheim ist einen Abstecher wert. Etwa 40 min per Regionalbahn (Groß-Gerau, Riedstadt, ..). Auf sechs Ebenen und rund 10.000 qm Ausstellungsfläche ist technischer und sozialer Wandel vom 18. Jahrhundert bis zur Gegenwart das Thema der Ausstellung

Hochhaus:

Welche Hochhäuser kann man in Frankfurt besichtigen?

In Frankfurt gibt es mehr als 450 Hochhäuser direkt im Stadtgebiet. Die Wolkenkratzer sind im dicht im Finanzviertel der Stadt zu finden. Unten Betonschluchten, oben genialer Ausblick und ein Gefühl von Höhe. Einige Gebude sind bis zu 300 Meter hoch.

Einige Hochhäuser sind sogar öffentlich zugänglich.

Hochhäuser, in denen man eine Aussichtsplattform besuchen kann:

Es gibt die Maintower Aussichtsplattform (kostenpflichtig). 200 m hoch: da man einen Rundumblick über Frankfurt. Von hier aus sieht man nicht nur die angrenzenden Hochhaustürme, sondern man hat auch eine ungetrübte Aussicht entlang dem Main und Fernsicht über die gesamte Region. Die Fahrt im Aufzug dauert 45 Sekunden. Mit 18 km/h, was 7 Meter pro Sekunde entspricht, fährt man in den 54. Stock. Der Besucherandrang am Maintower kann manchmal recht hoch sein.

Video interessant, so ist die Wolkenkratzer Tour.:

Wolkenkratzer in Frankfurt besichtigen.

Tipp: https://www.gaestefuehrungen-frankfurt.de/deutsch/f%C3%BChrungen/wolkenkratzertour/

Hochhaustour.

Warum ist Frankfurt eigentlich die Bankenmetropole?

Frankfurt Bankenmetropole

Schirn


Die Schirn Kunsthalle Frankfurt ist ein Muss bei einem Frankfurt-Besuch, finde ich. 2000 m² Kunstausstellung! Die Schirn ist nicht nur eine der angesehensten und profiliertesten Kunstinstitutionen Europas, sondern auch eine feste Größe im kulturellen Leben der Stadt Frankfurt. Ein Blick in das Programm kann für Frankfurt Besucher immer interessant sein. Das Programm der Schirn richtet seinen Fokus auf kunst- und kulturhistorische Themen, Diskurse und Trends aus der Perspektive der unmittelbaren Gegenwart, mit dem Ziel, neue Sichtweisen zu eröffnen und tradierte Rezeptionsmuster aufzubrechen.

Caricatura Museum Frankfurt

Titanic-Leser:innen werden das Karikatur Museum lieben. Die größten Kritiker der Elche waren selber welche, sei hier als hinweis gegeben, damit das Museum leichter gefunden wird 😉

Aktuelle Ausstellung:

  • 28. April bis 3. Oktober 2022: KLAUS STUTTMANN: STATEMENTS

Klaus Stuttmann gilt als einer der renommiertesten tagespolitischen Karikaturisten, den wir in Deutschland zurzeit haben. Tagesaktuell veröffentlicht er seine visuellen Kommentare zum Weltgeschehen.

Karikatur Ausstellung in Frankfurt.

Die Daueraustellung des Karikatur-Museums präsentiert fünf Kabinette der Zeichner der Neuen Frankfurter Schule. Zu sehen gibt es eine Auswahl der Zeichnungen von F.W. Bernstein, Robert Gernhardt, Chlodwig Poth, Hans Traxler und F. K. Waechter. Besonders hervorzuheben sind die Illustrationen von Hans Traxler zu Heinrich Heines „Deutschland. Ein Wintermärchen“.

Interessant: Titanic, Ausstellung zum Satiremagazin.

Jüdisches Museum


Das erweiterte Jüdische Museum im Palais Rothschild am Untermainkai sollte man auch besuchen. Eigentlich könnte man in der weitläufigen Ausstellung gleich mehrere Tage verbringen – so wie auch in der Schirn. Man könnte sich einen Schwerpunkt beim Ausstellungsbesuch überlegen: z.B. die Familien Rothschild, Senger und Frank. Die Familie von Anne Frank stammte ja ursprünglich aus Frankfurt.

Interessant ist auch die Geschichte der Familie Senger: übrigens als einzige jüdische Familie den Holocaust in Frankfurt überlebt jüdisch und kommunistisch.

Frankfurt Museen: Jüdisches Museum

Kleinmarkthalle

Vom jüdischen Museum aus kann man sich z.B. auf den weg zur Kleinmarkthalle machen. Dort bekommt man alles, was man sich an Lebensmitteln vorstellen kann. Obst und Gemüse aus aller Welt. Man findet auch Metzger, die die geschlachteten Tiere vollständig verarbeiten – da lernt man was über Fleisch und Wurst. Dazu ist die Halle ein Eldorado für Käse, Gewürze und und und …. international und bunt! Natürlich findet man hier auch alle Zutaten für die Frankfurt-typische Grüne Sauce (Grie Soß).

Römerberg

Der Römerberg liegt mitten in der Altstadt. Was will man sehen, weil es alle Reiseführer empfehlen? Den Römer (ein Gebäude). Das ist seit dem 15. Jahrhundert das Rathaus Frankfurts. Die Treppengiebelfassade und das Erdgeschoss sind übrigens die einzigen historischen Teile des Gebäudes. Als Fotomotiv eigent sich auch die gegenüberliegende Häuserzeile. Dann noch schnel ein Foto vom Justizia Brunnen smachen, dann kann man weiter.

Palmengarten


Zu viele Häuser, zu viel Beton? Dann in den Palmengarten!
Der Palmengarten wird gern als Frankfurts grüne Oase beschrieben. Mitten in der Stadt bietet der Palmengarten 13000 verschiedene Pflanzenarten. Größe: 22 Hektar – also nach einem Seminartag genug Platz, um mal Pflanzen statt Seminarraum und Betriebsrats-Wissen vor den Augen zu haben.

Goethe Haus

Ein Goethe-Haus gibt es ja in vielen Städten: Weimar, Bad Pyrmont, Breitnau im Schwarzwald, Marienbad, Leipzig, Rom, … viel gereist, der Mann 😉 Goethes Geburtshaus steht in Frankfurt und da kann man das Geburtshaus besichtigen und das daneben liegende Goethemuseum besuchen.

Nebenbei:
Seit Herbst 2020 kann man auch wieder der Aussichtsturm Goetheturm (kostenfrei) besuchen nach Wiederaufbau.

Die Zeil

Eine Einkaufstraße – eher ein Boulevard: die Frankfurter Zeil. Die meisten Geschäfte gehören allerdings auch zu den großen Ketten. Kann man ja mal „rüberlaufen“.

Currywurst scharf

Zwischendurch: gibt es noch „Best Worscht in town“, wo es die schärfsten Currywurstgerichte gibt. Gemessen in Scoville. Das Brot zur Currywurst ist übrigens auch ziemlich lecker gewesen. … ob es den Imbiss noch gibt? … kurz gegoogelt und dann einen Kollegen angerufen: ja, gibts noch! Also mal hingehen.

Frankfurt Umland: Wiesbaden, Mainz, Offenbach, Hanau, Darmstadt, … und auch Oberursel im Taunus, Bad Homburg oder Steinbach. Mir ist vor einigen Jahren beim Frankfurt-Besuch der Ausflug in den Westerwald zu den Ludolfs empfohlen worden. Aber das ist eigentlich ein bisschen zu weit, um nach einem Seminartag einen Ausflug dorthin zu unternehmen. Man verlässt Hessen nach Rheinland-Pfalz, Richtung Bonn und Köln. Außerdem soll der berühmte Autoschrottplatz inzwischen sowieso geräumt sein.

Hessen: Hauptstadt ist übrigens Wiesbaden, unweit Frankfurt.

Soweit der kleine thematische Ausflug zu den Frankfurt-Tipps für alle, die ein Betriebsratsseminar in Frankfurt besuchen.

Zurück zum Seminar-Überblick für die Frankfurter Betriebsratsschulungen.


2022: derzeit sind auch immer wieder Inhouse BR Seminare im Angebot. Zu Pro und Contra schreibe ich mal eine Liste im Blog. ... (15.07.2022)

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen